Zurück zur Kapitelübersicht

Maximilian Herberger

Dogmatik

Zur Geschichte von Begriff und Methode in
Medizin und Jurisprudenz


1.Der Dogmenbegriff in der Antike bis zu Epikur6
1.1."Dogma" im Corpus Hippocraticum6
1.2.Die Herkunft des Dogmenbegriffs aus den medizinischen Auseinandersetzungen um "Theorie" und "Praxis"10
1.3.Platos Vorstellung vom "dogma"14
1.3.1."Dogma" als wahrscheinlicher Satz über beobachtete Regelmäßigkeiten14
1.3.2.Die techne-Konzeption Platos16
1.3.3.Die Erweiterung des Dogmenbegriffs um die Sprecherperspektive:
as "dogma" als für richtig gehaltener Satz
19
1.3.4.Das juristische Dogma in der Schule Platos23
1.3.4.1.Das Gesetz als Unterfall des Dogmas23
1.3.4.2.Demosthenes' Gesetzesdefinition und Digesten 1.3.2.26
1.4.Aristoteles und der Dogmenbegriff27
1.4.1."Dogma" als wahrscheinlicher Satz über beobachtete Regelmäßigkeiten27
1.4.2.Techne und "doxastische" Methodenlehre30
1.4.3.Das Dogma in sprachphilosophischer Sicht34
1.4.3.1.Der semantische und der pragmatische Aspekt des Dogmas34
1.4.3.2.Die Deskriptivität "doxastischer" Sätze und dieechne-Auffassung36
1.4.4.Unterschiede zwischen Gesetz und Dogma: Die Abwendung vom techne-Modell39
1.5.

Epikurs Dogmenverständnis

43


Zurück zur Kapitelübersicht